Alle Artikel in: Stadt MG

Dein Viertel – Infoabend zu aktuellen Bauprojekten

Wie wird sich die Innenstadt und damit unser Viertel entwickeln? Welche Bauprojekte werden geplant? Wer, was, wann, wo? Frei nach dem Motto: „Sprechenden Menschen kann geholfen werden“ lädt die Initiative Gründerzeitviertel ein zu Information und Dialog. Wir freuen uns sehr den technischen Beigeordneten Herrn Dr. Gregor Bonin als Referenten begrüßen zu dürfen. Termin: 26.04.2017 – Beginn: 19.00 h Ort: JIM – Jugendkirche Mönchengladbach, Albertusstr. 38 in 41061 Mönchengladbach Herzlich willkommen!

Innenstadt-Dialog – Adenauerplatz

Dialog zum Integrierten Handlungskonzept Mönchengladbach-Innenstadt Das Image einer Stadt lässt sich von dem Erscheinungsbild und der Lebendigkeit der Innenstadt ableiten. Die sich stetig verändernden Rahmenbedingungen machen die Innenstadtentwicklung zu einer andauernden Aufgabe. Aus diesem Grund möchte die Stadt Mönchengladbach ein Integriertes Handlungskonzept für die Innenstadt erarbeiten lassen. Das Integrierte Handlungs-konzept soll Ziele und Vorhaben zur Entwicklung der Innenstadt und der angrenzenden Quartiere benennen. Hier sind die Meinungen und Ideen der Bürger und Bürgerinnen gefragt! Wann und wo, was? Damit sich möglichst viele Menschen neben der Online-Beteiligung bis zum 20. April 2017 am Innenstadt-Dialog Mönchengladbach beteiligen, wird urbanista an verschiedenen Orten in der Innenstadt auf Tour sein und mit den Bürgerinnen und Bürgern über Handlungsbedarfe in der Innenstadt sprechen. Am 31. März 2017 geht es von 10.00 bis 18.00 h um den Adenauerplatz! Auch im Netz kann man unter folgendem Link mitmachen:Weitere Termine: Do., 30. März, Aachener Straße 144 (Westend) 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr Sa., 1. April, Alter Markt 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr Sa, 13. Mai eine Dialogwerkstatt mit Bürgerinnen und Bürgern

Bedenken zur Steinmetzstraße

Bedenken Neubaumaßnahme Steinmetzstraße Grundsätzlich ist die Initiative Gründerzeitviertel e.V. für eine Bebauung der Brachflächen an der Steinmetzstraße. Wir haben aber Bedenken, was den derzeitigen Plan betrifft. Diese setzen sich im Wesentlichen aus folgenden Punkten zusammen: Die Verkehrsführung durch das Gründerzeitviertel ist für uns keine Option, da das Viertel nicht noch mehr motorisierten Individualverkehr verträgt. Dies bezieht sich im Besonderen auf die Sittardstraße und die Straßen rund um den Schillerplatz. Ein höheres Verkehrsaufkommen ist mit dem im nächsten Jahr geplanten Umbau des Platzes und der damit einhergehenden Verkehrsberuhigung unvereinbar. Da die Sittardstraße im Kreuzungsbereich Steinmetzstraße schon heute ein Nadelöhr ist, sehen wir auch dort keine Möglichkeit für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, besonders hervorgerufen durch Besucher eines dort geplanten Nahversorgers. Ein Nahversorger im geplanten Neubau ist für uns ebenfalls überdenkenswert, da es im Umkreis bereits mehrere Nahversorger gibt und im geplanten Neubau für die Fläche des Haus Westland auch Nahversorger in derselben oder doppelten Größe geben soll. Dies führt uns zu einem weiteren wichtigen Punkt. Aus unserer Sicht werden im Moment beide Baugebiete (776 und 481) separat gesehen …

nachtaktiv 16

Die Kulturnacht Mönchengladbach 2016 in unserem Viertel Liebe Menschen in Gladbach, die Kulturnacht am 4. Juni 2016 wirft ihre Schatten voraus, und die ersten Vorbereitungen laufen bereits. Wir als Initiative Gründerzeitviertel wollen auch bei dieser Ausgabe unseren Teil dazu beitragen. Eine Hälfte des Gründerzeitviertels ist wieder Teil des nachtaktiv-Quartiers Eicken, das von 18-23 Uhr bespielt wird. Deshalb werden wir uns auf bzw. rund um den  Schillerplatz engagieren. Wir können Euch Kulturschaffenden anbieten, Euch bei der Organisation eines eigenen Events im Gründerzeitviertel-Ost zu unterstützen, sei es in einer eigenen Location oder bei der Vermittlung einer solchen. Außerdem können wir Euch die kleinste und damit exklusivste Bühne der Stadt zur Verfügung stellen. Dafür freuen wir uns auf Eure Konzepte, Programmpunkte oder auch Veranstaltungsorte und -möglichkeiten. Meldet Euch in den nächsten Tagen unter kunst@initiative.gzv.de oder auf der Nachtaktivseite! (Logo nachtaktiv: ©Kulturbüro Mönchengladbach)

Kunstkontraste

Kunst in und aus dem Gründerzeitviertel An diesem Wochenende präsentiert sich die Kunst in und aus dem Gründerzeitviertel gleich an zwei Orten: Das BIS-Zentrum präsentiert die Künstler des Atelierhauses Steinmetzstraße im Kunstverein MMIII an der Künkelstraße und im Projektraum EA71 wird die Ausstellung CHROMOSOMATISCH der Künstlerin MENIA eröffnet. 30 JAHRE ATELIERHAUS STEINMETZSTR. im Kunstverein MMIII Wer schon immer mal einen Überblick über alle künstlerische Positionen haben wollte, die in den letzten 30 Jahren im Atelierhaus Steinmetzstraße vertreten waren, der hat jetzt die Gelegenheit. Das BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit ist in Ermangelung der eigenen Ausstellungsmöglichkeit im Haus Bismarckstraße 97 erneut „als Gast“ im MMIII Kunstverein. In dieser Ausstellung sind die folgenden Künstler und Künstlerinnen beteiligt: Christiane Behr, Rita Blumenthal, Stefan Demary, Georg Ettl, Ulla Grigat, Wolfgang Hahn, Norbert Herlet, Ellen Katterbach, Heiner Koch, Ulle Krass, Maria Lehnen, Johanna L`Hoest, Wolfgang Mally, Angel Richter, Klaus Schmitt und Brigitte Zarm. vom 7. November bis 6. Dezember 2015 Eröffnung: 7. November 2015, um 19.30 Uhr MMIII KUNSTVEREIN Mönchengladbach | Rudolf- Boetzelen-Silo Künkelstraße 125, Anfahrt: Siemensstr. 40-42 41063 Mönchengladbach www.mmiii.de …

Bauvorhaben_Steinmetzstrasse

Minus mal Minus

Am Montag, 19.10.2015 fand im Rathaus Rheydt die Vorstellung des Bebauungsplanes der unteren Steinmetzstraße statt. Die Präsentation erzeugte einigen Unmut, wie die RP am 21.10.2015 berichtete. Neben Philipp Molitor und Stefan Sturm war auch Norber Krause vor Ort. Er hat seine Gedanken zu dem Thema für uns zusammengefasst. Besser hätten wir es nicht formulieren können:  klar und auf den Punkt gebracht!   Minus mal Minus Irgendwann in der weiterführenden Schule haben wir es alle gelernt: Minus mal minus ergibt plus. Intuitiv kam es uns damals vielleicht ein wenig merkwürdig vor, aber die folgenden Jahre zeigten, dass es für die Schulnoten besser war, diese Regel nicht in Frage zu stellen. Stadtreparatur In Mönchengladbach muss nun Stadtreparatur betrieben werden, wie man neulich auf einer Infoveranstaltung der Stadtverwaltung hören konnte. Das klingt nach Kriegsschäden oder groben Planungsfehlern aus der fernen Vergangenheit, die nun endlich beseitigt werden wollen. Tatsächlich sind aber drei Wohnungsblocks voll herrlichem Altbaubestand das Thema, die bis vor etwa 10 Jahren noch voll in Takt waren. Bis dann halt diese Straße gebaut werden musste. Eine Umgehungsstraße, …

Eine Chance für unsere Stadt

Mit Mut und Vision das neue Entrée des Gründerzeitviertels und der Stadt schaffen! Ende August wurden im Bauausschuss der Stadt Pläne für eine Bebauung der drei Brachflächen an der Steinmetzstraße vorgestellt. Diese drei Flächen sind das Randgebiet des Gründerzeitviertels und daher der Eingang vom Bahnhof und der Steinmetzstraße ins Viertel. Der einzige gezeigte Entwurf kam von Schrammen Architekten. Er sieht eine drei- bis fünfgeschossige Bebauung der Grundstücke vor, wobei ein Anschluss an die Dreigeschossigkeit der bestehenden Architektur realisiert werden soll. Abgesehen von der Bauhöhe fehlte diesem Entwurf allerdings die Eingliederung in die bestehende Architektur. Angepasste Architektur Sicherlich erwartet niemand eine Wiederherstellung der an dieser Stelle abgerissenen Gründerzeitarchitektur, aber dennoch wäre gerade an einer solch prominenten und sichtbaren Stelle in der Stadt eine hochwertige und moderne „Interpretation“ oder Anlehnung an den Stil des Gründerzeitviertels wünschenswert. Hierzu gibt es viele gelungene Beispiele, unter anderem auch im Viertel. Über Geschmack lässt sich bekanntlich trefflich streiten, doch eine vierhundert Meter lange, eher eintönige und monotone Fassade an einer solchen Stelle – muss das sein? Es geht nicht nur um …

Gruenderzeitviertel

300.000 Euro zu vergeben

Holt Geld für eure Ideen ins Viertel! Liebe Bewohner des Gründerzeitviertels, Ihr wollt was machen und das Viertel gestalten? Dann legt los und reicht euer Projekt bis zum 22. März bei der Stadt ein! Hintergrund: Der Rat der Stadt hat eine, aus unserer Sicht wirklich tolle Initiative ausgeschrieben, an der sich jeder von euch beteiligen kann. Die Politik will bürgerschaftliches Engagement stärker  fördern und entsprechende Anreize bieten. Daher hat die Stadt Mönchengladbach 2014 erstmals 250.000 Euro zur Verfügung gestellt , um Projekte von Bürgern finanziell zu unterstützen. 2014 gab es 32 Projekt-Anmeldungen, von der Aufstellung von Tischen und Bänken in Fußgängerzonen bis zur Gestaltung eines Dorfplatzes. 2015 werden sogar 300.000 Euro vergeben! 2015 soll nach einem einstimmigen Ratsbeschluss das Programm fortgeführt werden. Diesmal stehen sogar  300.000 Euro zur Verfügung. Es gibt einen Zuschuss, aber ihr, die Antragsteller, müsst einen Eigenanteil aufzubringen. Dieser kann über Finanzmittel, aber auch durch  den Einsatz von Arbeitsleistungen erbracht werden, wobei auch eine Kombination aus beidem möglich ist. Solltet ihr bei der Eigenleistung Unterstützung brauchen, dann meldet euch bitte bei uns …

So ein Dreck! Ideen gegen den Müll im Viertel gesucht!

Leben in der Stadt ist anders als auf dem Land – das wusste ich, als ich ins Viertel gezogen bin. Wer keinen Lärm und ein bisschen Dreck vertragen kann, der sollte nicht in die Stadt ziehen. Ich habe auch schon in anderen Städten gewohnt, aber Mönchengladbach, insbesondere Eicken, ist leider ganz oben auf meiner Liste, der dreckigen Orte. Hässliches Mosaik aus Plastikmüll ziert die Straßen Nennt mich Spießer, aber es nervt mich wirklich, wie das Viertel an so manchen Tagen aussieht. Die Straßen sind gesäumt vom Müll, vor allem vom Plastikmüll. An manchen Tagen sieht es im Quartier aus als hätte sich der Müllwagen auf der Straße entleert. Das Problem scheint mir, sind die gelben Säcke, in denen für das Duale-System der Plastikmüll für das Recycling (grüner Punkt) gesammelt wird. Recycling finde ich gut, aber die Umsetzung in Mönchengladbach ist großer Mist. Wer samstags oder sonntags durchs Viertel spaziert, sieht schon an vielen Ecken vor den Haustüren die gelben Säcke liegen, obwohl in vielen Straßen erst dienstags der Müll eingesammelt wird. Für manchen Altstadt-Heimkehrer scheinen …

Ein starkes Stueck Gladbach - die Chronik des Viertels

Ein starkes Stück Gladbach – Dritte Auflage

Jetzt ist es Fakt! Ein Jahr nach dem Erscheinungstermin geht unser Viertel-Buch in die dritte Runde!!! Hätte uns damals jemand gesagt, dass wir nach 12 Monaten die dritte Auflage drucken müssen, weil die Nachfrage so groß ist, hätten wir nur ungläubig geschaut. Das Unglaubliche ist geschehen 1.500 Exemplare sind weg und seit einer Woche liegt die dritte Auflage in den Buchläden. Unsere Gladbacher Buchhändler waren dabei auch die treibende Kraft, die unbedingt vor Weihnachten noch neue Exemplare haben wollten! Darüber hinaus hat „Ein starkes Stück Gladbach“ noch eine andere Ehrung erfahren: Es wurde ins Landesarchiv in Düsseldorf aufgenommen, weil es historisch wertvolle Informationen enthält. Eine Erfolgsstory Also eine Erfolgsstory für all die vielen helfenden Hände, die das Buch in dieser Qualität und damit den Erfolg möglich gemacht haben! Und ganz nebenbei wird dadurch die Initiative Gründerzeitviertel noch einmal bei vielen Menschen als ein Verein wahrgenommen, der sein Viertel liebt und entwickeln will und viel Engagement in anspruchsvolle und bleibende Projekte legt. Also – wer es noch nicht hat oder wer tatsächlich noch jemanden kennt, der …